SCHWEINEHUND-ALARM

...wie du deinen SCHWEINEHUND los wirst
Der innere Schweinehund – ein ungeliebter Begleiter.
Auf ihn wird geschimpft, er wird verdammt, gehasst – ach, er hat es nicht leicht.
UND DOCH – er bleibt.
Quelle surprise.
Warum auch nicht. Er fühlt sich ja nicht angesprochen.
Er hat keinen Namen und du kannst ihn auch nicht wegschicken – denn er hat keine Adresse.
Also kann er nur bleiben wo er ist.
 
DAS gibt doch schon zu denken, nicht wahr?
 
Also, nix leichter als das – verpass ihm einen Namen – bitte gleich einen, der dich schmunzeln lässt und der das Thema beschreibt.
 
Mein langjähriger Begleiter hatte den sinnvollen Namen „Furzi“ …genau, unsichtbar doch stinkendes Elend - nun,
ich denke ich habe deiner Fantasie auf die Sprünge geholfen.
Dann ist es ein leichtes, ihm die dazu passende Adresse zu geben. Meiner wohnt in „Furzhausen“, ja die Damen, so bin ich nun mal, praktisch, steirisch und a little bit derb gelegentlich ;-)
 
ABER – UND DAS ZÄHLT – ICH hab ihn schon laaaaange nicht mehr gesehen…
 
Natürlich könnte man das ganze auch mehr intellektuell aufziehen. Der Schweinehund namens „PROKO“ , der dann ins
Prokrastinationsland geschickt wird.
Also du siehst, für jede Bildungsstufe etwas dabei *zwinker*
 
Kannst gerne deine Einfälle posten – ICH LACHE GERNE, denn das ist die Energie die die Lösung am schnellsten voran bringt!
<3 lich Andrea

Kommentar schreiben

Kommentare: 0