Wiener Kartenschule DUALSEELEN Legemethode

Wiener Kartenschule Legung Dualseele & meine persönliche Geschichte

 

Ich traf meine Dualseele vor vielen Jahren, zum Zeitpunkt des Treffens –  war ein riesiger, doppelter Regenbogen über Wien zu sehen –

 

Beide kamen wir zu spät, da wir ausgestiegen sind um ihn  zu sehen.

 

Der Regenbogen war wohl das vereinbarte „Zeichen“ – vereinbart weit vor unserem Jetzt.

 

In den darauffolgenden schwerst! anstrengenden Jahren der persönlichen Entwicklung, tauchte am Ende einer „Phase“ immer ein Regenbogen auf.

 

Immer. Dann wussten wir, ok, wieder etwas geschafft.

Wir waren für einander die perfekten „Knöpfchendrücker“ – alle gut versteckten Schattenthemen wurden sichtbar – oft in radikaler, häßlicher Weise.

 

Oft standen wir – jeder  für sich – im Feuer.

Schmerzen der besonderen Art, immer mit dem Gefühl – nichts wie weg – und doch, es ging nicht. Etwas wollte bleiben, lernen, sich ausdehnen, die eigenen Grenzen immer mehr erweitern.

 

Es war auch interessant, dass die „Entwicklungsschübe“ nie gemeinsam auftraten, sondern abwechselnd. So dass derjenige, der gerade nicht an der Reihe war,

die Energie halten konnte. Das ging jahrelang  so, die Pausen waren kurz – und auf einmal war es vorbei.

Ab diesem Moment war es nur noch Qual, keine positive Entwicklung mehr – das wäre der Zeitpunkt der Trennung gewesen von logischer Warte aus, doch wie ich immer so schön sage „EMOTION ist die Begrenzung der Logik“  - und offensichtlich hatten wir noch einiges auf dem Zettel.

 

Jetzt in mehr oder weniger getrennter Erfahrung, zwar unter einem Dach, jedoch ohne Worte. Trotzdem, oder gerade deshalb wurde es extrem schwierig für uns, die eigenen Energien zu wahren.

Diesmal wählten wir beide die Flucht – er stürzte sich in die „Realität“ erklärte alles für Blödsinn & kappte damit den einzigen Zugang den ich in WAHRHEIT zu ihm hatte, den spirituellen. Ich arbeitete bis zum Point of no Return – oder anders gesagt, bis zum Umfallen.

 

Versuche, das Gemeinsame wieder zu finden waren vergebens – es war ja bereits gegangen – ebenso wie die Regenbögen. Sein Verhalten zu mir wurde zunehmend grausam, härter, erbarmungsloser. Je mehr ich nicht mehr konnte, desto mehr forderte es offensichtlich seine negative Seite.

 

Jetzt ging es nur noch um die ultimative Wahrheit für mich: was bin ich mir wert, liebe ich mich selbst – oder sehe ich zu, wie ES mich umbringt, still wartend, leidend, nichts Tuend.

Die ultimative Erkenntnis, es war in WAHRHEIT ein Rettungsprogramm für mich, damit ich endlich meinen selbstgezimmerten Käfig verlassen konnte, nein MUSSTE. Da ich nicht leicht meine Programme verändere, waren es eben die beinharten Kaliber, bis ich verstand, spürte.

 

In letzter Minute habe ich das Ruder noch herumgerissen und mich für das LEBEN, für MICH – im Sinne der Selbstliebe,  entschieden.

 

Die Schmerzen dieses Prozesses sind HEILUNGSSCHMERZEN, nichts Anderes. Das ist ganz wichtig zu verstehen.

 

Aus dieser Erfahrung schöpfe ich noch heute, habe ich viele Erkenntnisse gewonnen & über mich gelernt. Positives & Negatives – alles was ICH BIN. Ich weiß, dass es da draussen Vielen ähnlich geht in ihrer Erfahrung - fangt an zu verstehen, macht die Augen auf, auch wenn es schmerzt - das Ergebnis ist es mehr als "wert". Kein "Haben-Wollen" wird hier helfen, es geht immer nur um DICH.

 

Deshalb gibt es auch die DUALSEELEN-Legung, die ein wenig offenbart, was die Aufgaben der Beteiligten sind.

 

Vorgehensweise

Zuerst bitte die männliche und weibliche Hauptperson als Konzentrationpunkte herauslegen.

 

Danach mischen und in der Reihenfolge der Plätze auslegen.

PLATZ 1: welches versteckte (Schatten) Thema beinhaltet deine Verbindung

PLATZ 2+3: was sind seine Anteile, was bringt der Partner mit

PLATZ 4+5: was sind deine Anteile, was bringst du mit

PLATZ 6: wohin führt es euch - DIE ERKENNTNIS (alles ausser dem Ring steht NICHT für eine real gelebte Beziehung, Vorsicht vor dem Selbstbeschiss ;-)

 

In diesem Sinne, mach das BESTE aus deinem Leben,

<3 lich Andrea