Saturn Neptun oder die Steine rollen....

Saturn, Neptun, Tierkreiszeichen, Astrologie, Horoskope Wien, Beste Astrologin Wien
Saturn Neptun

FREIE ASTROLOGIESCHULE

Andrea Sommer

 

SOOOOO, nun, Saturn ist wieder geradeaus unterwegs, die Stagnation, das Verfahrene in Situationen, die Starre löst sich langsam – ganz im Tempo von Gevatter Saturn – und der Typ ist eben nicht der Schnellste. Bitte wie sollt er auch – im Tarot ist er dargestellt durch den Eremiten oder den Weisen. Er steht immer allein herum, schattiges Umfeld, meist Winterszenario – mit einer Funzel – äh Lampe in der Hand.

 

Was will das ausdrücken? Weisheit durch Rückzug, Trennung von Überholten, inneres Licht erkennen – Lehrer im besten Sinne werden und sein und oder sich an Gscheiten suchen, der mehr weiß als man selbst.

 

Zu erkennen, welche Angst hinter dem Alleinsein steht und sie  zu lösen – führt ansonsten zu einer Reihe von Beziehungen die jedoch auch nur wieder dasselbe Thema auf den Tisch oder ins Bett bringen - Trennung.

 

Im Tierkreiszeichen Schützen findet diese Party, nein falsch, diese Einsiedelei statt. Die großspurigen Pläne wollen nun überprüft und dem Praxistest unterzogen werden, da bleibt schon was auf der Strecke. Wer sich nicht schon lang und breit damit auseinandergesetzt hat, wird sich jetzt von einigen Vorstellungen verabschieden können. Die Erde behält nur das Wesentliche. Fokus auf EIN Ziel, net 1 arsch + 4 Kirtage…des reißt so gar net – ausser: aus-ein-ander.

 

Neptun hamma allerdings noch immer am Quadrathals. Tarotkarte dafür – der Mond. Schaut schön aus, ist es aber nicht – es geht um die Täuschung – oder das andre Ende der Wurst – die ENT-Täuschung.

 

Die beiden Herrschaften (Saturn+Neptun) sprechen auch von Suchtthemen – und die waren in den letzten Monaten Thema in vielen Haushalten ;-) Es wurden mehr Flaschen geleert als sonst, mehr geraucht, mehr gegessen – der hedonistische Hunger hat zugeschlagen, auch

 

Fressanfälle durchaus im Bereich des Möglichen. Wer es nicht in der stofflichen Variante ausgelebt hat, konnte vermehrt Zuwendung, Bestätigung, Lob u.ä. suchen -  auch nix andres als Abhängigkeit von… - bezogen darauf, wenn es in der ERWARTUNG liegt. Somit ist auch die vorhergehende Handlung nicht bedingungslos – i tua hoit – sondern WILL was dafür.

 

Geht auch alleweil fesch ins Hoserl.

 

So.

Und jetzt heißts draus lernen, neue Perspektiven dazu einnehmen, sich selbst ohne Verzierung betrachten – wurscht ob an des besser, schöner was a immer macht – und den ersten Schritt der Akzeptanz  und in die SelbstVerantwortung gehen.

 

Dabei hilft auch die Klopfmethode – beide Handkanten locker aneinanderschlagen und dabei laut wiederholend sagen: i hab mi lieb wie i bin, a wenn i net perfekt bin.

In diesem Sinn, mach das BESTE aus deinem Leben,

 

<3 lich Andrea